Programmieren lernen – Der 5-Schritte-Plan für Einsteiger

Du bist ganz neu auf dem Gebiet der Programmierung und möchtest möglichst effizient und effektiv mit dem Erlernen einer Programmiersprache starten? Dann solltest Du unbedingt nach diesem 5-Schritte-Plan vorgehen…

Durch unsere langjährige Erfahrung als online Dozenten wissen wir genau, wo sich Einsteiger schwertun und wo zumeist auch große Fehler begangen werden.

Im Prinzip sind es immer wieder die gleichen Stellen, an denen Programmiereinsteiger hängen bleiben. Damit Du gar nicht erst auf diese Stolpersteine triffst, möchten wir Dir in diesem Blogartikel einen 5-Schritte-Plan an die Hand geben, mithilfe dessen Du einen einfachen und strukturierten Einstieg in die Programmierung findest. Zudem wird Dir dieser Plan auch helfen, nachhaltig zu lernen und nicht nur auf kurzfristige Erfolge hinzuarbeiten.

Der größte Irrtum von Programmiereinsteigern

Bevor ich Dir jetzt gleich den 5-Schritte-Plan näher bringen werde, möchte ich zunächst einmal einen der größten Irrtümer von Programmiereinsteigern von vornherein aus dem Weg räumen. Und zwar geht es um das Thema, wie viel Zeit man benötigt, um eine Programmiersprache perfekt zu beherrschen.

Aus irgendeinem Grund gehen viele Einsteiger mit der Einstellung heran, eine Programmiersprache bereits nach wenigen Stunden oder nach wenigen Tagen perfekt zu beherrschen. Dem ist aber absolut nicht so…

Um eine Programmiersprache perfekt zu beherrschen, benötigst Du mehrere Jahre. Das liegt ganz einfach daran, dass Du in praktischen Problemstellungen viel Erfahrung sammeln musst.

Jetzt aber zur guten Nachricht: Du kannst bereits nach einigen Tagen der Übung Deine eigenen Programme schreiben. Das heißt nicht, dass Du perfekt programmieren kannst. Aber die grundlegenden Konzepte einer Programmiersprache sind tatsächlich schon innerhalb weniger Wochen erlernbar und damit kannst Du bereits einiges programmieren.

Die genaue Zeitspanne hängt natürlich davon ab, wie viel Zeit Du täglich bereit zu investieren bist. Wenn Du jeden Tag mehrere Stunden programmierst, wirst Du wahrscheinlich nach einer Woche schon sehr coole Programme schreiben können. Solltest Du hingegen nur alle paar Tage mal etwas üben, dann dauert es eben etwas länger…

Aber Fakt ist: Erste Erfolge stellen sich beim Erlernen einer Programmiersprache sehr schnell ein und diese motivieren ungemein, dran zu bleiben!

Lasse Dich also nicht entmutigen, wenn Du nach ein paar Stunden noch kein neues Betriebssystem programmieren kannst… Lerne einfach Schritt für Schritt weiter und Du wirst erstaunt sein, wie viel Potenzial in Dir steckt.

(HINWEIS: Bist Du ein kompletter Programmier-Neuling und weißt noch nicht zu 100%, mit welcher Programmiersprache Du überhaupt starten solltest? Dann sichere Dir jetzt KOSTENLOS unsere Programmier-Einsteiger-Videoserie! In dieser Videoserie wirst Du lernen, was eine Programmiersprache ist, welche Programmiersprachen überhaupt existieren und mit welcher Du als Einsteiger idealerweise starten solltest. Sichere Dir die Serie hier.)

Der 5-Schritte-Plan für Programmiereinsteiger

So und damit Du eben möglichst effektiv, möglichst effizient und möglichst nachhaltig lernst, möchte ich Dir nun den 5-Schritte-Plan für Programmiereinsteiger vorstellen:

Schritt 1: Die Wahl der Programmiersprache

Der erste und wichtigste Schritt ist sich zunächst einmal zu überlegen, was Du überhaupt programmieren möchtest. Starte also nicht einfach unüberlegt mit irgendeiner beliebigen Programmiersprache, sondern überlege stattdessen, was Du in Zukunft so in etwa programmieren möchtest.

Angenommen Du hast das Ziel Desktopanwendungen für Windows zu programmieren, dann solltest Du Dich am besten mit der Programmiersprache C# beschäftigen. Auch wenn Du Spiele entwickeln möchtest, kann C# in Kombination mit Unity3D die richtige Wahl sein. Möchtest Du hingegen lieber 2D-Spiele entwickeln, dann solltest Du eher auf Game Maker Studio 2 zurückgreifen und deshalb am besten die Programmiersprache Game Maker Language lernen. Und wenn Du Apps für unterschiedliche Betriebssysteme programmieren willst, kann Java eine gute Wahl sein.

Dieser Schritt ist deshalb so wichtig, da jede Programmiersprache sein eigenes Anwendungsgebiet hat und für einen gewissen Zweck entwickelt wurde.

Solltest Du diesen Schritt einfach überspringen, kann es sehr gut sein, dass Du zu Beginn eine Sprache lernst, die sich überhaupt gar nicht für Deinen Anwendungszweck eignet. Investiere also auf jeden Fall etwas Zeit in die Wahl der richtigen Programmiersprache. 

Schritt 2: Hintergrundinformationen zur gewählten Programmiersprache

Im zweiten Schritt solltest Du Dir zur gewählten Programmiersprache zunächst mal einige Hintergrundinformationen einholen.

Bevor Du also direkt damit beginnst, wie verrückt eine Zeile Code nach der anderen in den Editor zu hämmern, solltest Du stattdessen erst mal etwas Allgemeines über die Sprache lernen. Beispielsweiße, was im Hintergrund beim Ausführen eines Programms in der jeweiligen Sprache so vonstattengeht.

Dies ist ein sehr wichtiger und oft stark unterschätzter Schritt, denn dadurch eignest Du Dir von vornherein ein besseres Verständnis für die Sprache an, auf dem Du dann im Laufe des Lernprozesses aufbauen kannst.

Schritt 3: Lerne die grundlegenden Konzepte einer Programmiersprache mithilfe einer vernünftigen Struktur

Nun ist es endlich so weit! In diesem Schritt kannst Du damit beginnen, Deine ersten Zeilen Code zu schreiben. Hierbei gibt es aber einen ganz wichtigen Punkt zu beachten: Und zwar solltest Du die ausgewählte Programmiersprache mit einer vernünftigen Struktur lernen.

Ich weise deshalb darauf hin, da es gängige Praxis von Programmiereinsteigern ist, wichtige Konzepte manchmal bewusst aber meistens unbewusst zu überspringen. Dadurch geht der rote Faden verloren und gerade bei Fortgeschrittenen Themen kann man dann ganz schnell ins Stocken geraten, da eben wichtige Grundlagen nicht sauber gelernt wurden.

Das Erlernen einer Programmiersprache kann man mit dem Bau von einem Haus vergleichen. Bevor man sich an die Details macht, wie beispielsweiße das Mauern von Wänden oder das verlegen von Stromleitungen, muss erst mal ein stabiles Fundament geschaffen werden. Und so ist es in der Programmierung eben auch, denn die grundlegenden Konzepte müssen einfach verstanden sein.

Schritt 4: Erstelle einen Zeitplan

Du hast nun schon den Einstieg in die Programmierung gewagt und einige Grundlagen gelernt. Dadurch wirst Du inzwischen schon in der Lage sein, eigene kleine Programme zu schreiben, was natürlich sehr motiviert.

Die Phasen in denen Du diese starke Motivation hast sind allerdings zyklisch. Das bedeutet, dass nach der anfänglichen Motivation auch Phasen kommen werden, in denen Du eher weniger motiviert bist, weiter an Deinen Programmierfähigkeiten zu arbeiten.

Das ist vollkommen normal, denn der Alltag stellt jeden Menschen ja vor zahlreiche Herausforderungen, die alle irgendwie gemeistert werden müssen.

Damit das Programmieren in diesen Phasen allerdings nicht auf der Strecke bleibt, solltest Du nun in diesem Schritt einen Zeitplan erstellen. In diesem Zeitplan teilst Du Dir jede Woche gewisse Zeitblöcke ein, in denen Du ganz gezielt an Deinen Programmierfähigkeiten arbeiten kannst.

Hierbei ist natürlich sehr wichtig, dass Du Dich für die geplanten Zeiten auch wirklich disziplinierst, tatsächlich zu lernen. Solltest Du Dich an diesen Zeitplan halten, wirst Du sehen, dass Du nach einer gewissen Zeit ganz automatisch eine Routine etabliert hast, die Dich Schritt für Schritt im Lernprozess vorankommen lässt.

Hinweis: Plane Deine Zeit realistisch. Versuche Dir also nicht jeden Tag 10 Stunden Programmieren auf den Plan zu setzen, sondern stattdessen lieber nur 1 Stunde… So hältst Du das Ganze auch wirklich durch und bleibst motiviert.

Schritt 5: Transferiere die Erlernten Konzepte in die Praxis

Nur das Erlernen der Theorie genügt nicht, um eine Programmiersprache richtig zu beherrschen. Du musst es schaffen, die in der Theorie erlernten Konzepte auch tatsächlich in die Praxis zu transferieren. Und das gelingt Dir nur durch regelmäßiges Üben.

Such Dir also nach jedem Thema Übungsaufgaben oder denke Dir selbst Übungsaufgaben aus, um das Erlernte auch tatsächlich in die Praxis zu bringen. Vielleicht hast Du ja sogar reale Problemstellungen, für die Du eine Softwarelösung entwickeln kannst.

An dieser Stelle solltest Du aber nach dem mundgerecht Prinzip vorgehen: Überfordere Dich zu Beginn nicht mit zu schweren Aufgabenstellungen, sondern starte mit leichten Aufgaben und steigere Dich dann Schritt für Schritt. So stellst Du sicher, dass Deine Motivation nicht in Frust übergeht…

(HINWEIS: Bist Du ein kompletter Programmier-Neuling und weißt noch nicht zu 100%, mit welcher Programmiersprache Du überhaupt starten solltest? Dann sichere Dir jetzt KOSTENLOS unsere Programmier-Einsteiger-Videoserie! In dieser Videoserie wirst Du lernen, was eine Programmiersprache ist, welche Programmiersprachen überhaupt existieren und mit welcher Du als Einsteiger idealerweise starten solltest. Sichere Dir die Serie hier.)

Fazit

Wenn Du dich als Programmiereinsteiger von vornherein an diesen 5-Schritte-Plan hältst, stellst Du auf jeden Fall sicher, nachhaltig, effizient und effektiv zu lernen.

Zu diesem Thema haben wir auch noch ein Youtube-Video gedreht, indem wir Einsteigern wertvolle Tipps mit auf den Weg geben. Es lohnt sich also, auch mal in dieses Video reinzuschauen 🙂

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden